Wie lange schützt eine Alltagsmaske?

Das sei erstmal kein Problem, sagt der Infektiologe Bernd Salzberger vom Universitätsklinikum Regensburg. Dem Experten zufolge kann die Alltagsmaske in einem gewissen Zeitfenster durchaus beliebig oft getragen werden.
Wie lange am Stück man einen Mundschutz tragen kann, hängt vor allem von der körperlichen Aktivität ab. Absetzen und auswechseln sollte man ihn sofort, wenn er feucht ist, empfiehlt das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Spätestens aber nach drei bis vier Stunden.
Nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik, das die Tragedauer von Schutzmasken untersuchte, lässt die Filterwirkung mit zunehmender Feuchte nach. Runter muss die Maske demnach «spätestens bei einer kompletten Durchfeuchtung», denn dann bestehe «die Gefahr einer Infektionsbrücke zwischen tragender Person und der Umgebung».
Soll heißen: Beim Husten oder Niesen könnten dann Tröpfchen von der Außenfläche der durchfeuchteten Maske in die Umgebung geschleudert werden – und andere möglicherweise mit dem Erreger anstecken.

Weitere Nachrichten: